Vorsorgeuntersuchungen für Kinder
und Jugendliche

Ob die Entwicklung eines Kindes auch tatsächlich normal verläuft, kann nur der erfahrene Kinder- und Jugendarzt beurteilen. Wird das neugeborene Kind aus der Klinik entlassen, bekommt die Mutter ein gelbes Kinder-Untersuchungsheft ausgehändigt. In diesem Heft werden alle Untersuchungsergebnisse eingetragen. Das Vorsorgeheft muss sorgfältig aufbewahrt und bei jeder Vorsorgeuntersuchung dem Kinder- und Jugendarzt vorgelegt werden.

Neben dem gelben Vorsorgeheft bekommen Eltern noch ein grünes Checkheft für zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen, die der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) empfiehlt.

Folgende Untersuchungen sind für ein Kind vorgesehen:

  • U1: direkt nach der Entbindung (gelbes Vorsorgeheft)
  • U2: 3.-10. Lebenstag (gelbes Vorsorgeheft)
  • U3: 4.-5. Lebenswoche (gelbes Vorsorgeheft)
  • U4: 3.-4. Lebensmonat (gelbes Vorsorgeheft)
  • U5: 6.-7. Lebensmonat (gelbes Vorsorgeheft)
  • U6: mit einem Jahr (gelbes Vorsorgeheft)
  • U7: mit 2 Jahren (gelbes Vorsorgeheft)
  • U7a: mit 3 Jahren (gelbes Vorsorgeheft)
  • U8: mit 4 Jahren (gelbes Vorsorgeheft)
  • U9: mit 5 Jahren (gelbes Vorsorgeheft)
  • U10: mit 7-8 Jahren (grünes Checkheft)
  • U11: mit 9-10 Jahren (grünes Checkheft)
  • J1: mit 12-14 Jahren (gesonderter Dokumentationsbogen)
  • J2: mit 16-17 Jahren (grünes Checkheft)

Weitere Information:

www.kinderärzte-im-netz.de

Print Friendly
artur klettern